Pheromone – Test und Vergleich 2017

Der große Pheromon Parfüm Test

In den letzten Jahren sind immer neue Produkte mit Pheromonen auf den Markt gekommen. Durch diesen undurchdringlichen Dschungel von Produkten blickt der Verbraucher kaum noch durch, denn im Grunde werben alle Hersteller mit hervorragendem Können, optimalen Preis-Leistungsverhältnis und einer 100%igen Wirkung. Die folgenden Seiten werden Informationen zur Verfügung gestellt, die zeigen, dass einige Pheromon Produkte, dafür sorgen können das, dass eigene Liebesleben auf eine neue atemberaubende Atmosphäre gehoben werden kann. Außerdem wird deutlich, dass es auch Produkte gibt, die nicht gekauft werden sollten, weil es sich nur im Duftwässerchen handelt, die einfach vollkommen überteuert sind. Natürlich gibt es nicht nur große Unterschiede bei den Herstellern, sondern auch bezüglich der Qualität, der Garantie und natürlich im Preis.

Erläuterung zum Thema Pheromone

Die Fragen, was sind Pheromone und wie funktionieren sie eigentlich, stellen sich mit Sicherheit viele Menschen, die sich mit der Materie an sich beschäftigen. Eine kurze Erklärung macht deutlich, dass Pheromone eigentlich chemische Substanzen sind, die nicht nur im menschlichen Körper, sondern auch bei den Tieren vorhanden sind und die Artgenossen auf eine bestimmte Weise beeinflusst werden. Neben den eigentlichen Pheromonen, die von Männern und Frauen produziert werden, um das andere Geschlecht anzulocken und zur Paarung zu animieren, gibt es heute eine Menge Produkte, die künstliche Pheromone beinhalten. Die künstlichen Pheromone können für eine besondere Aktivität oder für den beruflichen Erfolg genutzt werden, denn die Wirkung der Pheromone ist wissenschaftlich bewiesen. Dabei werden die Pheromone nicht von der Nase direkt aufgenommen, sondern von einem kleinen vomeronasalen Organ, das sich in der Nase befindet. Das vomeronasale Organ ist nur wenige Zentimeter groß und nimmt die Pheromone direkt auf. Die aufgenommenen Gerüche werden über die Nervenbahnen in das Gehirn transportiert und Sexualsystem ausgewertet. Anhand der Auswertung sendet das Gehirn ein Signal zur Symphatie oder zur Antisymphatie. Einfach gesagt sorgen die Pheromone eines Menschen dafür, ob der Artgenosse den Menschen riechen kann oder nicht.

Entdeckt wurde das vomeronasale Organ 1703, aber erst einige Jahre später konnte nachgewiesen werden, dass dieses Organ in der Nase als eine Art Andockstelle für Pheromone genutzt wird. Zudem können durch die Pheromonaufnahme Freude und Angst entscheidend beeinflusst werden. Auf diese speziellen Eigenschaften bezieht sich auch der bekannte „sechste Sinn“. Aufgrund von Pheromonen kann der Gegenüber durchaus attraktiv wirken, auch wenn der Verstand im logischen Effekt der Meinung ist, dass die Anziehungskraft nicht vorhanden ist. Der Geruch eines Menschen kann dafür sorgen, dass ein Artgenosse verrückt nach ihm ist oder nicht. Im Grunde ist das eine Sache der Natur, denn die Natur hat es so eingerichtet, dass beide Geschlechter eine bestimmte Art Pheromone produzieren. Die Abgabe der Pheromone ist unterschiedlich, während Männer beim Sport viel Schwitzen und so für Frauen attraktiv wirken können, sind die Geruchsmöglichkeiten der Frau eher beschränkt, reichen aber vollkommen aus. Die Pheromone sollen der Partnerfindung dienen. Anhand des Geruchs entscheiden sich die Geschlechter, unterbewusst, für einen Partner. Diese natürliche Sache kann mit Pheromon-Parfüms unterstützt oder beeinflusst werden.

Die Nutzung von Pheromonen kann nicht nur sehr effektiv in Sachen Sex sein, sondern auch das Selbstbewusstsein anheben.

Pheromone mit dem Partner nutzen, um neue Liebesphären zu erreichen

Eine optimale Möglichkeit um neue Liebesphären zu erreichen stellen die Pheromone dar, wenn beide Partner sie verwenden. Durch die Pheromone wird eine neue Harmonie in der Partnerschaft ermöglicht und die sexuelle Lust kann immens gesteigert werden. Das Ergebnis ist ein ausgeprägteres Sexleben mit viel Aktivität. Pheromone können eine hervorragende Möglichkeit darstellen, das Spiel von Verführen und Erobern auf eine neue Ebene zu heben. Außerdem kann die Anziehung und die Leidenschaft noch besser aufrecht gehalten werden.

Gerade zu besonderen Anlässen können Pheromone kleine Liebeshelfer sein. Geburtstage, Jahrestage oder der Valentinstag sind die beliebtesten Tage, um den Partner mit ein paar Pheromonen zusätzlich zu verführen. Der Tag der Liebe eignet sich meist am besten dazu, eine neue Ebene der Beziehung zu erreichen und wieder neuen Pepp in die Partnerschaft zu bringen.

Die Pheromone können in verschiedenen Größen erstanden werden. Die beliebteste Variante ist die übliche Parfümgröße. Aber auch für unterwegs sind kleinere Taschengrößen zu bekommen. So kann man die Pheromone jederzeit griffbereit mitnehmen und auftragen.

Ein großer Vorteil von Pheromonen liegt in der Sicherheit nach dem Auftragen. Gerade in Diskotheken oder an Orten, an denen viele Menschen unterwegs sind, ist das Ansprechen des anderen Geschlechts etwas schwierig. Zahlreiche Männer haben das Gleiche vor und die eigene Schüchternheit sorgt meist dafür, dass das Ansprechen nicht durchgeführt wird. Aber mit einem Pheromonparfüm kommt die Selbstsicherheit zum Vorschein und man fühlt sich attraktiver. Diese Selbstsicherheit zeigt sich auch nach außen und ein Ansprechen wird wesentlich einfacher.

Der „erste Riecher“ ist entscheidend für das Kennenlernen

Beim Kennenlernen ist der „erste Riecher“ immer das Wichtigste. Dabei muss man nicht direkt neben dem ausgesuchten Artgenossen die Nase rümpfen, die Nase nimmt die Gerüche des Gegenüber meist von ganz alleine wahr. Erst, wenn der „erste Riecher“ positiv ausgefallen ist, kann ein Gespräch beginnen. Nicht nur bei Flirtversuchen ist der „erste Riecher“ entscheidend, auch im Berufsalltag können Pheromone für mehr Erfolg sorgen. Die Pheromone ermöglichen eine neue Art von Signalabgabe, die für eine Reaktion sorgt. Die Pheromone sorgen für eine neue Anziehungskraft und lassen ein neues sexuelles Feeling entstehen. Dabei spielt die Intuition eine wichtige Rolle. Eine Partnerschaft basiert zum Beispiel auf eine emotionale Ebene. Der Geruch der Haare, der Haut und besonders des Halses spielen eine große Rolle, zur sexuellen Anregung.

Hoher Adrenalinspiegel für eine erhöhte Pheromon-Ausschüttung

Parfüms mit Pheromonen sind eigentlich für die Liebe gemacht. Die Liebe beginnt mit dem ersten Kennenlernen und sind der erste Eindruck und der „erste Riecher“ wichtig. Damit die Liebe Einzug erhalten kann, muss die Routine unterbrochen werden. Das kann bedeuten, dass neue Gedanken im wahrsten Sinne des Wortes (natürlich bildlich gesprochen) für entfernte Orte sorgen können. Diese entfernten Orte können neue Eindrücke ermöglichen oder den Instinkt stimulieren. Neue Erfahrungen kommen gemacht werden und das alles nur anhand von riechen, schmecken und fühlen. Eine hervorragende Mischung zwischen diesen drei Dingen kann neue Instinkte wecken und helfen in Kontakt zu treten. Die Pheromone werden durch einen erhöhten Adrenalinspiegel vom Körper ausgeschüttet. Damit der Adrenalinspiegel ansteigt eignen sich gemeinsame Unternehmungen. Zahlreiche Unternehmungen wie Rafting, Bungee-Jumping oder Drachenfliegen, aber auch ein Vergnügungspark können den Adrenalinspiegel deutlich anheben. Die positive Energie beginnt zu fließen und die Verbindung zwischen den Geschlechtern wird deutlich gefördert.

Das sportliche Ringen

Das sportliche Ringen ist eine gute Möglichkeit, um dem Partner näher zu kommen und ihn anzulocken. Beim Ringen ist aber nicht Wrestling gemeint, sondern eigentlich soll es eine neue Herausforderung darstellen. Die verschiedenen Griffarten und die Herausforderung den Partner „auf die Matte“ zu legen, wecken neue Energien und kann extrem anziehend wirken. Die Anspannung kann sich in Ruhe lösen, wenn vorsichtig dafür gesorgt wird, dass kein körperlicher Schaden entsteht.

Die Lachtherapie

„Lachen ist die beste Medizin“, das sagt schon ein bekannter Spruch. Auch im Leben ist das Lachen einer der besten Helfer überhaupt. Beim Lachen lösen sich viele Verspannungen und der Stress einfach auf. In vielen Fällen weiß man nicht einmal den Grund, warum man eigentlich gerad zu Lachen beginnt. Beim Lachen entstehen viele Emotionen, die Menschen verbinden können. Der Blick in die Augen, das Lachen in sich hinein oder das Lachen aus dem Bauch heraus, all diese Möglichkeiten können Emotionen auslösen, die beim Gegenüber ankommen. Meist sind weitere Worte vollkommen überflüssig. Diese intimen Momente sind meist unterbewusst und spielen eine größere Rolle als man denkt. Lachen ist nicht nur ansteckend, sondern kann auch unangenehme Situationen auflösen und zu einem ganz intimen Moment machen.

Die Empfehlung

Mit Pheromonen kann die natürlichen Emotionen anstubsen. Wie empfehlen Pherovita, da es sich bisher am besten im Einsatz bewährt hat.